Schlafen bei Hitze

Schlafen bei HitzeSchlafen bei Hitze ist im Sommer gar nicht so einfach.

Wenn, so wie in den letzten Tagen, die Temepratur tagsüber auf über 30 Grad steigt, macht das vielen Menschen zu schaffen.
Schlimmer als die Hitze am Tag ist an solch heißen die Tatsache, dass es auch nachts nicht richtig abkühlt.

Die optimale Schlaftemperatur liegt bei 15 – 18 Grad.

Solch angenehm kühle Temperaturen werden im Hochsommer häufig nur in den Bergen erreicht. In den Städten liegt die Temperatur meist deutlich höher. Unter 25 Grad fällt das Thermometer auch nachts nur noch selten.
Bei einer solchen Hitze im Schlafzimmer macht das Kühlsystem des Körpers schlapp, und an Schlaf ist vor lauter Hitze und Schwitzen kaum noch zu denken.
Die Folge ist, dass man morgens unausgeschlafen und wie gerädert aufsteht und deshalb auch tagsüber weniger leistungsfähig ist.

In diesem Beitrag habe ich 14 Tipps zusammengetragen, die Ihnen dabei helfen können, Ihr Schlafzimmer schlaffreundlicher zu gestalten und trotz der Hitze besser zu schlafen.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 1: Das Schlafzimmer kühl halten

Lüften Sie Ihr Schlafzimmer morgens nach dem Aufstehen (wenn es noch relativ Kühl ist) gut durch und schließen Sie dann die Fenster und dunkeln Sie den Raum möglichst gut ab. Vor allem dann, wenn tagsüber die Sonne in Ihr Schlafzimmerfenster scheint.
Außenrollos oder -jalusien lassen dabei rund 3 mal weniger Sonnenwärme in den Raum als eine Verdunklung von innen. Deshalb sollte das Schlafzimmer möglichst über Rolläden oder Jalousien vor den Fenstern verfügen. Ist das nicht gegeben, dann nutzen Sie die Möglichkeiten, die Sie haben:
Innenn-Jalousien, Plissees, Vorhänge… . Notfalls können Sie auch einfach eine blickdichte Decke vor die Fenster hängen, um die Hitze draußen zu halten. Jede Verdunklung ist besser, als gar keine.

Bevor Sie zu Bett gehen, sollten Sie das Schlafzimmer nochmals mit weit geöffneten Fenstern gut durchlüften (am besten mit Durchzug).
Ob Sie die Fenster nachts gekippt oder ganz geöffnet lassen, ist von Ihren eigenen Vorlieben abhängig. Zugluft sollten sie jedoch – vor allem in heißen Nächten – unbedingt vermeiden (siehe Tipp Nr. 3).

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 2: Abendessen mit Sinn und Verstand

Das Abendessen sollte grundsätzlich mit einem gewissen zeitlichen Abstand zur Schlafenszeit erfolgen.
Idealerweise sollten Sie 3 – 4 Stunden vor dem zu Bett Gehen nichts mehr essen.
Gerade bei großer Hitze ist es wichtig, sich möglichst leicht zu ernähren und auf Fett und vor allem abends auf Rohkost (z. B. Salate) , Kohlenhydrate und fette Speisen (z. B. Pommes oder Bratkartoffeln) , die schwer im Magen liegen, zu verzichten.
Rohkost abends gegessen kann dazu führen, das ihr Salat im Magen liegen bleibt und dort anfängt zu gären. Möglicherweise fühlen Sie sich dann am nächsten Morgen so, als hätten Sie abends Alkohol getrunken.
Lebensmittel, die reich an Kohlenhydraten sind führen zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels und dadurch zu einer Insulinausschüttung. Dies führt zu einer Aktivierung des Körpers, um die Kohlenhydrate zu verbrennen, was wiederum zu einer vermehrten Hitzebildung führt und zur Folge haben kann, dass Sie mehr schwitzen und schlechter schlafen.
Empfehlenswert ist mageres Fleisch oder Fisch (liefert wertvolles Eiweiß) und reichlich gedünstetes (lauwarmes)Gemüse.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 3: Zugluft vermeiden

Wer schwitzt ist besonders anfällig für Zugluft. Im ersten Moment wird der kühle Lufthauch zwar als angenehm empfunden. Im Schlaf merkt man aber nicht, wenn es zu viel wird, und es besteht die Gefahr, dass Sie sich erkälten oder rheumatische Bescherden oder einene steifen Nacken bekommen.
Bitte stellen Sie deshalb auf keinen Fall nachts einen laufenden Ventilator oder gar ein Klimaanlage in Ihr Schlafzimmer.
Auch ein Lüften unter Durchzug während Sie schlafen, sollten Sie aus diesem Grund vermeiden.
Wenn Sie in der glücklichen Lage sind, eine Klimaanlage zu besitzen, dann temperieren Sie besser den Raum bereits vor dem Schlafengehen auf ca 18 bis 20 Grad Celsius und stellen die Klimaanlage über Nacht ab.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 4: Lauwarm duschen

Viele Menschen haben das Bedürfnis, vor dem Schlafengehen kalt zu duschen, um Schweiß und Staub abzuspülen. Das ist jedoch keine gute Idee, um besser einschlafen zu können.
Durch die Kälte ziehen sich die Blutgefäße der Haut zusammen und es erfolgt eine Gegenreaktion des Körpers. Um die plötzliche Kälte auszugleichen produziert der Körper mehr Wärme.
Dadurch schwitzt man später im Bett umso mehr.

Um das Einschlafen bei Hitze zu fördern ist es besser, vor dem Schlafengehen lauwarm anstatt kalt zu duschen.
Durch die Wärme erweitern sich die Blutgefäße und die Hautporen werden geöffnet. Dadurch kann die Wärme besser abgegeben werden.
Nach dem Duschen sollten Sie sich nicht vollständig abtrocknen, sondern noch leicht feucht ein Nachthemd oder einen Pyjama anziehen. Dann kann die Restfeuchtigkeit helfen, Sie weiter abzukühlen.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 5: Basische Strümpfe

Eine gute Möglichkeit sich nachts abzukühlen und gleichzeitig etwas für seinen Körper zu tun und ihn bei der Entsäuerung zu unterstützen, sind basische Strümpfe.
Dazu gibt es im Handel Basensalz und spezielle Strümpfe, die bis über die Knie reichen und aus einem Innen- und einem Außenpaar bestehen.
Zur Anwendung gibt man 1 TL Basensalz auf 1 Liter lauwarmes Wasser und rührt es so lange um, bis das Salz aufgelöst ist. Dann taucht man das Innenpaar in diese Lösung und wringt es anschließend gut aus, so das es nur noch leicht feucht ist.
Im Bett zieht man das feuchte Paar Strümpfe direkt auf die Haut an und das trockene Außenpaar kommt dann darüber.

Durch die Verdunstung der Feuchtigkeit kühlt der Körper etwas ab. Durch das trockene Außenpaar über dem feuchten Paar Strümpfe wird aber ein zu starkes abkühen verhindert, so dass man sich nicht erkältet.
Durch den basischen pH-Wert der Strümpfe kann der Körper gleichzeitig Säuren nach außen über die Haut ausscheiden und so den Säuren-Basen-Haushalt regulieren.
Weitere informationen zum Thema Entsäuerung finden Sie hier.

Probieren Sie es aus, Sie werden merken, daß Sie besseer schlafen und morgens erholter aufwachen.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 6: Adieu Federbett

Was im Winter ein Genuss ist, wird im Hochsommer zum Alptraum: das kuschelige Federbett.
Im Sommer ist das auch nicht nötig, da genügt der Bezug einer Bettdecke oder einfach ein Bettlaken als Zudecke. Ganz auf eine Decke sollten Sie jedoch nicht verzichten, um zu vermeiden, dass Sie sich bei möglicher Zugluft erkälten. Außerdem haben Sie dank einer leichten Decke eine Möglichkeit zur Wärmeregulation, falls Sie doch frieren sollten.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 7: Matratze auf die richtige Seite drehen

Hochwertige Matratzen haben heutzutage zwei verschieden bezogene Seiten.

Die Sommerseite ist mit glatter Baumwolle bezogen und saugt Schweiß auf.
Die Winterseite ist mit flauschiger Wolle bezogen und wärmt besser.

Prüfen Sie, ob Ihre Matratze richtig herum liegt. Falls nicht, drehen Sie sie auf die richtige Seite.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 8: Mit der Wärmflasche ins Bett

Mit Wasser gefüllt und den Tag über in den Kühlschrank gelegt, wird eine Wärmflasche ganz leicht zu einer Kühlflasche. Gut gekühlt können Sie diese dann abends mit ins Bett nehmen und zu den Füßen legen. Achten Sie aber darauf, dass es Ihnen dadurch nicht zu kalt wird oder Sie kalte Füße bekommen, und bitte wenden Sie diesen Tipp nicht zusammen mit Tipp Nr. 4 an.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 9: Zum Abkühlen Wasser marsch

Wenn Sie nachts wach werden und sich aufgrund der hohen Temperaturen erschöpft und matt fühlen, dann probieren Sie doch einmal folgendes: Gehen Sie ins Badezimmer und lassen sie für 1 – 2 Minuten kaltes Wasser über die Pulsstellen beider Hände laufen. Sie werden staunen, wie angenehm sich das anfühlt, und wie gut Sie hinterher wieder einschlafen können.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 10: Verschwitzte Nachtwäsche wechseln

Schon bei normalen Temperaturen produziert der Mensch rund ½ Liter Schweiß nachts. Bei Hitze ist es sogar noch deutlich mehr.
Deshalb ist es aus hygienischen Gründen nicht empfehlenswert bei dieser Hitze nackt zu schlafen, denn der Schweiß gelangt dann direkt auf Laken und Matratzen.

Sollten Sie nachts wach werden, und feststellen, dass Ihre Nachtwäsche vor Schweiß feucht ist, dann sollten Sie sich sofort umziehen, Sie riskieren sonst, sich zu erkälten.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 11: Vor dem zu Bett gehen nicht mehr rauchen

Rauchen aktiviert den Stoffwechsel (der Körper versucht die Gifte wieder loszuwerden und aktiviert deshalb die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane). Daurch produziert der Körper durch das Rauchen mehr Wärme. Gleichzeitig verengt Nikotin die Blutgefäße. Dadurch kann der Körper die Wärme schlechter abgeben.
Die logische Folge: Wenn Sie vor dem zu Bett gehen noch rauchen, schwitzen Sie nachts um so mehr.
Für heiße Nächte deshalb mein Tipp für Raucher: Rauchen Sie Ihre letzte Zigarette spätestens 2 Stunden vor dem zu Bett gehen.

Am Besten nutzen Sie die Gelegenheit sich das Rauchen gleich ganz abzugewöhnen.

Informationen zum Thema Raucherentwöhnung mit akupunktur finden Sie hier.

Gerne Unterstütze ich Sie bei der Raucherentwöhnung in meiner Praxis.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 12: Heimliche Wärmequellen abschalten

Elektrogeräte, die sich im Standby-Modus befinden, heizen sich auf und werden warm. Fernseher, Satelitenempfänger, Radio, Computer, Handy- und andere Ladegeräte und andere Elektrogeräte geben im Stand-by-Modus eine größere Wärmemenge ab, als man gemeinhin annimmt.
Dadurch heizen sie natürlich auch die Raumtemperatur auf.
Im Sommer sollten Sie solche Geräte vor allem im Schlafzimmmer ganz ausschalten, um die Raumtemperatur niedrig zu halten.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 13: Nicht schlaflos im Bett liegen bleiben

Wenn Sie wegen der Hitze tatsächlich nicht schlafen können, dann bleiben Sie nicht einfach wach im Bett liegen und warten schlaflos bis die Zeit vergeht. Durch das Wachliegen und auf den Schlaf warten entsteht häufig eine innere Anspannung, die Sie letztlich gar kein Auge mehr zumachen lässt.
Stehen Sie stattdessen lieber auf und beschäftigen Sie sich mit einfachen, monotonen Tätigkeiten, wie Bügeln, Wäsche zusammenlegen, Spülmaschine ausräumen oder Kreuzworträtseln und warten Sie ab, bis Sie müde werden.

Schlafen bei Hitze – Tipp Nr. 14: Gelassen bleiben

Regen Sie sich nicht auf, wenn es trotz aller Tipps und Ihrer Bemühungen doch nicht klappt, sofort einzuschlafen. Bleiben Sie gelassen. Wir brauchen im Sommer ohnehin rund 1 Stunde weniger Schlaf als im Winter.

 

Die derzeitige Sommerhitze bringt viele Menschen um den Schlaf.
Sollten Sie jedoch längere Zeit unter Schlafstörungen leiden und nicht Ein- oder Durchschlafen können, kann es sinnvoll sein, den Ursachen dafür auf den Grund zu gehen.

Was ich in der Praxis für Sie tun kann

Durch eine ausführliche Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte) und eine Untersuchung gehen wir gemeinsam den Ursachen Ihrer Schlafstörungen auf den Grund.

Anhand der Ergebnisse stelle ich eine individuelle Therapie für Sie zusammen.

Diese kann sich aus mehreren Bausteinen zusammensetzen wie zum Beispiel:
Beratung zur Lebensführung und zur Schlafhygiene
Verordnung von pflanzlichen oder homöopathischen Arzneimitteln
Akupunktur

Gerne berate ich Sie in meiner Praxis zu den Therapiemöglichkeiten bei Ihrem individuellen Beschwerdebild.

Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin unter:

0 56 82 – 73 34 16 0