Manuelle Therapie

manuelle TherapieManuelle Therapie ist der Überbegriff für alle Techniken und Therapien, die mit den Händen ausgeführt werden.

Verspannungen oder Verhärtungen von Muskeln können ebenso wie ausgerenkt Wirbel oder Gelenke zu Bewegungseinschränkungen und/oder zu Schmerzen führen.

Um solche Ursachen zu erkennen und gegebenenfalls zu behandeln wende ich in der Praxis verschiedene manuelle Therapie -Techniken an

Manuelle Therapie – Dorn Therapie

Die Dorn-Therapie ist eine Therapiemethode, die etwa 1975 von Dieter Dorn entwickelt wurde.
Sie ist eine sehr sanfte Methode, Beckenscheifstände zu beheben oder verschobene Wirbel oder Gelenke wieder „einzurenken“.

Das „Einrenken“ geschieht dabei durch die Bewegung des Patienten. Als Therapeut liefere ich  jeweils nur den nötigen Gegendruck.

Manuelle Therapie – Hock-Methode

Die Hock-Methode ist sozusagen eine Weiterenwicklung der Dorn-Therapie, die auf Burkhard Hock zurückgeht.

Die Hock Methode erweitert und ergänzt die Dorn-Methode um weiter Techniken und Methoden zur Diagnose und Therapie von Beckenschiefständen und verschobener (auagerenkter) Wirbel und Gelenke.

Wie bei der Dorn-Therapie erfolgt auch bei der Hock-Methode das „Einnrenken“ von Wirbeln durch die eigene Bewegung des Patienten, wobei ich als Therapeut nur den nötigen Gegendruck liefere.

Manuelle Therapie – Massagen

Bei Verspannungen der Muskulatur führe ich zur Lockerung der Muskulatur auch Massagen durch.
Die verwendete Massagetechnik richtet sich dabei nach der Lokalisation und der Art der Beschwerden.

Bei Rückenschmerzen und zur Lockerung der Muskulatur vor dem „Einrenken“ von Wirbeln hat sich besonders die Breuß-Massage bewährt.

Breuß-Massage

Die Breuß-Massage ist eine spezielle Massage entlang der Wirbelsäule, die mit Johanniskraut-Öl augeführt wird. Gegen Ende der Breuß-Massage wird Seidenpapier auf den Rücken aufgelegt und es erfolgt eine Ruhepause von einigen Minuten.

Die Breuß-Massage führt durch die Massage in Verbindung mit dem Johanniskrautöl und dem Seidenpapier zu einer tiefen Durchwärmung und Entspannung der Rückenmuskulatur.
Durch die spezielle Massagetechnik soll es außerdem zu einer Streckung der Wirbelsäule kommen, was die Bandscheiben entlasten soll. Durch die Entlastung der Bandscheiben in Verbindung mit dem Johanniskrautöl sollen die Bandscheiben zur Regeneration angeregt werden.

Die Breuß-Massage wird mit relativ wenig Druck, sanft und langsam ausgeführt.

In der Praxis verwende ich die  Breuß-Massage als Vorbereitung für das „Einrenken“ von Wirbeln mittels Dorn-Therapie oder der Hock-Methode, um die Rückenmuskulatur zu entspannen, oder ich nutze die Breuß-Massage als eigenständige Theerapieform.

Dadurch die Entspannung der Rückenmuskulatur wird das „Einrenken“ erleichtert.
Häufig führt die Breuß-Massage alleine bereits dazu, dass verschobene Wirbel wieder richtig sitzen.

Manuelle Schmerztherapie

Verkürzte, verspannte und verhärtete Muskeln sind eine häufige Ursache für Schmerzen.

Um Schmerzen zu behandeln, als deren Ursache ich verkürzte, verspannte Muskeln vermute, wende ich eine spezielle manuelle Schmerztherapie-Technik an.

Dabei werden druckdolente (bei Druck schmerzhafte) Punkte an den Muskel-Sehnen-Übergängen lokalisiert. Durch gezieltes Drücken dieser schmerzhaften Muskel-Sehnen-Übergänge kann eine Entspannung des Muskels  erreicht werden.

Oft ist z. B. bei akuten Rückenschmerzen zu Anfang nur ein verspannter Muskel die Ursache. Lässt man diese Ursache unbehandelt, führt das zu Schon- und Fehlhaltungen wodurch es erst im weiteren Verlauf zu verschobenen Wirbeln kommt. Warten Sie deshalb bei Schmerzen nicht erst einige Tage, bis Sie sich zu einer Behandlung entschließen, sondern vereinbaren Sie möglichst rasch einen Behandlungstermin.

Manuelle Therapie – Grunlagen

Grundlage für die Auswahl und die Anwendung der richtigen manuellen Therapie ist – wie immer – eine ausführliche Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte) sowie eine eingehende Untersuchung, mit dem Ziel, die Ursache für Ihre Schmerzen zu finden.

Für die manuelle Therapie ist es entscheidend, welche Ursache den Schmerzen zu Grunde liegt. Handelt es sich lediglich um eine muskuläre Verspannung, liegt ein Beckenschiefstand zu Grunde oder liegen verschobene (ausgerenkte) Wirbel vor oder gar ein Bandscheibenvorfall.

Natürlich kann es neben den hier genannten Gründen auch noch andere Gründe für Schmerzen geben, und alle erfordern ein anderes, passendes Herangehen in der Therapie.

Zurück zur Startseite